Kategorien
Uncategorized

„Wer hat der gibt“

Ein Kurzportrait von Heimstaden erscheint hinter dem 25. Türchen eines besonderen Adventskalenders von 2020: dem Enteignungs-Kalender der Initiative „Wer hat der gibt“. Wir zitieren:

Türchen öffne dich: 25. HEIMSTADEN

Biographie

2008 gegründeter schwedischer Immobilienkonzern mit Hauptsitz in Malmö. Agiert auf dem deutschen Immobilienmarkt etwa durch das Unternehmen Skjerven. Zuletzt auffällig geworden durch die Ankündigung, 130 Häuser mit insgesamt knapp 4.000 Wohnungen in Berlin zu kaufen. Damit ist Heimstaden automatisch Kandidat für das Berliner Enteignungsvolksbegehren, das nächstes Jahr in die entscheidende Runde geht.

Reichtum

Laut eigenem Jahresbericht scheffelte Heimstaden im Jahr 2019 umgerechnet über 472 Mio. Euro allein aus Mieteinnahmen. Der Gesamtmarktwert des Immobilienvermögens wird aktuell mit umgerechnet 11,2 Mrd. Euro angegeben.

Gesellschaftlicher Schaden

Heimstaden präsentiert sich als Sozialdienstleister. Man interessiere sich für das Leben der Mieter*innen, sei „aufrichtig, glaubwürdig und transparent“. Dies ist Teil einer Good Cop/Bad Cop-Strategie, um die Öffentlichkeit einzulullen und die Drecksarbeit (Entmietung und Umwandlung in Eigentum oder Luxus) von Auftragsfirmen wie Skjerven erledigen zu lassen. In Berlin weigert sich Heimstaden beharrlich, Sozialverträglichkeitsklauseln zu unterzeichnen, die Umwandlung in Eigentum aussetzen würden.

Demokratisierung

Wir unterstützen die Idee einer Mieter*innengewerkschaft sowie das Berliner Volksbegehren “Deutsche Wohnen & Co. enteignen”. Damit würden Immobilienkonzerne, die mehr als 3.000 Wohnungen besitzen, entschädigt und die Wohnungen in Anstalten des öffentlichen Rechts überführt. Wohnraum ist essentiell für ein Leben in Würde. Alle haben ein Recht darauf. Aber bezahlbare Mieten und demokratische Kontrolle gibt es nicht trotz, sondern nur ohne Spekulation, Luxussanierung und Immobiliengiganten.

Aktivismus

Heimstaden Mieter*innen-Vernetzung
Mieter*innengewerkschaft
Deutsche Wohnen & Co. enteignen
Fünf Häuser
Initiative 200 Häuser
Akelius Mieter*innen-Vernetzung
Berliner Bündnis Zwangsräumungen verhindern!
Interkiezionale
Bizim Kiez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.